Bei Nitrierstählen handelt es sich um besondere Vergütungsstähle, die sich aufgrund der Legierungselemente Al, Cr und Mo besonders für das Nitrieren eignen. Diese chemischen Elemente wirken als Nitridbildner. Nitrierstähle haben einen Kohlenstoffgehalt von C = 0,31 – 0,41 %.

Beim Nitrieren wird die Oberfläche mit Stickstoff behandelt. Dazu wird der Stahl in einem mit Stickstoff abgebenden Medium (Gas/Flüssigkeit) geglüht. Dabei bilden sich extrem harte Nitride, die die Oberfläche verschleißfest machen.